Jetzt sind wir sicher :)

Wir haben angefangen! Aber dem ging eine sehr erfreuliche Nachricht voraus: wir haben für die fehlenden 87 000 Euro einen Direktkredit bekommen. Jetzt sammeln wir weiter fleißig Spenden, um möglichst viel davon zurück zahlen zu können. Alles, was wir nicht zurück zahlen können, wird dann in eine Schenkung umgewandelt. da sind uns einige Steine vom Herzen gefallen.

Inzwischen haben wir das Gerüst zu großen Teilen aufgebaut - an einem Tag waren wir dazu 13 Menschen, die Stangen geschleppt, über 5 Etagen Aufzug gespielt und montiert haben. Zwischendurch haben wir im nahen Dorf Orbey bei der 50-Jahresfeier des Oberlinhauses Aufbauen geholfen und ein bisschen das Tanzbein geschwungen und am Samstag ein zweites Vortreffen für unsere Pfingsttagung gehabt - es gab also viel zu tun.


Wir haben festgestellt, dass wir gut zusammen arbeiten und dass wir sehr direkt in der Kommunikation wurden, also anstatt "könntest du mir drei Pfosten holen, wenn das gerade passt" haben wir vom Gerüst gerufen "ich brauche drei Pfosten". Drei von uns sind oben, die Anderen sind in ihren Alltag zu Schule, Studium, arbeit etc zurück gekehrt und wären gerne geblieben.


Inzwischen haben wir die Verschalung der Fassade abgenommen und erkundet, was sich dahinter verbirgt: Backsteine und an manchen Stellen unterschiedliches Isolationsmaterial. Da zeigt sich, dass an dem Haus über längere Zeit von unterschiedlichen Gruppen gebaut wurde. Für uns bleibt das spannend - z.B. haben wir gesehen, warum es Abends nicht möglich ist in der Bibliothek zu sein, ohne die Menschen in den Zimmern drunter zu wecken: unter dem Boden befindet sich ein 20 cm hoher Hohlraum.


Bei unserer Arbeit haben wir einen märchenhaften Ausblick und das Wetter hat sich zwischen strömendem Regen, Sonnenschein und wilden Wolken bewegt. Dabei können wir meistens ins Tal schauen und sehen, wie das Wetter zu Hause in Freiburg ist - das ist schön.

So viel für heute. Der Dachdecker hat gerade begonnen die asbesthaltigen Schindeln abzunehmen und heute kommt der zweite Teil des Gerüsts. Wir haben arbeitsame Tage und staunen darüber, dass das Oberlinhaus für manche von uns die nächsten Monate wirklich das zu Hause sein wird.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melchior (Donnerstag, 07 Mai 2015 18:20)

    Oh wie schöne Fotos!! Dieser Blick lohnt echt die Arbeit.