¿Angst ist gut, Vertrauen ist besser?

 

Fünf Tage lang war ganz schön viel Betrieb im Oberlinhaus und auf dem Dach – das lag an unserer Jugendtagung zum Thema Angst und Vertrauen, die vom 23. bis 27. Mai im Oberlinhaus stattgefunden hat. Für uns war es ein besonderes Erlebnis mit Jugendlichen zu bauen, so wie es über mehrere Jahrzehnte im Oberlinhaus der Fall war. Wir haben immer wieder viel über die Bauzeit gehört und jetzt können wir selbst erleben, wie so ein großes Bauprojekt sein kann.

Jeden Tag konnten in drei Workshopphasen Menschen auf dem Dach und an der Fassade helfen. An einem Tag gab es eine große Haus-Aktion mit Allen. Auf dem Dach wurden Bretter gelöst und herunter gereicht, unten wurden sie von über 10 Menschen entnagelt, um sie wiederverwenden zu können. Außerdem wurde Holz umgestapelt und aufgeräumt.

Viele arbeiteten ganz oben auf dem Dach und von Angst war wenig zu sehen. Gleichzeitig war viel Konzentration und Vorsicht bemerkbar, so dass wir uns um Sicherheit keine Sorgen machen mussten. Manche wagten sich auf den unteren Teil des Dachs und Andere haben sich vorgenommen sich mit dem Dach und der Höhe anzufreunden :) Das Bauen bot also durchaus Anschlusspunkte an das Tagungsthema. Wir haben uns gefreut die ungewöhnliche Erfahrung zu ermöglichen, auf einem Dach spazieren zu gehen, durch ein fensterloses Treppenhaus mit Pollenflug zu wandern, sich neben all den Gesprächen und Gedanken zum Tagungsthema praktisch zu betätigen und in einer Phase mal den Mädchen* das Dach zu überlassen. Uns hat das Gewusel und die Energie froh gemacht! Außerdem können wir durch die vielen entnagelten Bretter Resourcen und Geld sparen und das entnageln hätte sonst ganz schön lang gedauert.

Mehr Fotos zur Tagung findet ihr unter Berichte und Fotos und bald folgt ein Video von der Haus-Aktion.

Inzwischen sind alle abgereist und hier geht der Alltag weiter. Vorgestern kam unsere Dämmung - Holzweichfaserplatten - die erstmal abgeladen werden mussten. Bei einer Ladung dauerte das bis 22 Uhr. Jetzt stehen auf dem Basketballplatz und neben dem Kran hohe flauschige Türme.


Auf dem Dach haben wir heute weiter Korkplatten umgeschichtet, denn wir wollen eine Lage der alten Kork-Dämmung behalten. Wegen unbeständigem Wetter haben wir außerdem an der Fassade weitergearbeitet, die einigermaßen im Trockenen liegt. Nach all den Abbau-Arbeiten, war es schön wieder was anzubringen: wir haben begonnen das Oberlinhaus in die neue Öko-Kollektion einzukleiden. Wir hatten in den letzten Wochen Kontakt mit Glaswolle und aus der Ferne auch mit Asbest - umso schöner jetzt Holzwolle in der Hand zu haben.

Nach einem langen Arbeitstag setzen wir uns noch ein bisschen ans Feuer und dann locken die Betten. Seid lieb gegrüßt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0