Fitzelarbeiten im Detail

An erster Stelle stand in den letzten Tagen die Arbeit an der Fassade, denn das Dach war zugeschneit. Dabei brauchte es Fingerspitzengefühl, Geduld und ab und an eine Aufwärm-Pause.

Überhaupt überwiegen gerade die kleinen feinen Arbeiten - kein rasantes Dach hoch klettern mit weicher Dämmung oder Schiefer. Darum gibt es dieses Mal einen Einblick in die Details unserer momentanen Arbeit.

Die Fassade besteht aus verschiedenen Schichten: zwei Lagen unterschiedliche Dämmung und darüber die Unterkonstruktion, die dafür sorgt, dass

Luft zwischen Dämmung und Verschalung zirkulieren kann. Auf die Unterkonstruktion kommen schwarze Latten (die wir Zebra nennen) und darauf versetzt die Verschalung aus Douglasienholz. Die Abstände zwischen den Brettern müssen sorgfältig ausgemessen werden und dann folgen viele Schrauben, schön in einer Reihe. Besonders um die Fenster herum muss viel eingepasst und zurecht gesägt werden. Die Verschalung hat ein zartes Rosa und wird mit den Jahren an den Stellen, wo sie stark dem Wetter ausgesetzt ist, vergrauen. Hier ein paar Bilder, damit ihr euch das besser vorstellen könnt:


Wir haben in den letzten monaten sehr viel mit Holzweichfaserplatten gearbeitet - oft haben wir sie als ganze Platten verlegt, wie auf dem Dach, aber auch hier gibt es viel Kleinarbeit. In der letzten Woche haben wir damit unsere letzten Ecken gedemmt, teilweise ist das richtige Modelierarbeit. So verhindern wir, dass Kältebrücken bleiben oder der Wind durch Ritzen pfeifen kann.


Der Schnee ist inzwischen wieder weg getaut und die Temperaturen sind angenehmer zum Arbeiten. Das gibt uns die Gelegenheit das Dach ganz fertig zu machen.

Während ich hier schreibe, werden am First die letzten Schiefer befestigt und das Firstblech angebracht. Die oberste Reihe Schiefer erfordert viel Zuschneiden und ein besonderes biegen der Haken. Danach können wir mit dem Besengerüst langsam das Dach hinunter fahren, die Schiefer richten, die sich beim hoch fahren verschoben haben und Dachhaken anbringen. Damit ihr euch auch die Arbeit mit Schiefer besser vorstellen könnt, kommt hier "Johanna deckt Schiefer" - in Bildern :)

Es ist schwer zu begreifen, dass das Dach in wenigen Tagen ganz fertig sein wird. Wir kennen jede Schicht und jede Stelle auswendig und jetzt ist es zu und dicht und neu. Und das mit dem Beginn des Winters - es hat gut geklappt diese 800 m² zu schaffen.

Inzwischen können wir auch schon ein bisschen simulieren, wie das Haus aussehen wird, wenn es fertig ist :)


Wir konnten schon wieder etwas Gerüst abbauen und jedes Mal wenn etwas fertig wird, stehe ich staunend davor und muss sehr lange schauen - eben weil das schwer zu begreifen ist. Und auch, weil es so gut tut die eigene Arbeit vieler Monate zu sehen.

Noch gibt es genug zu tun, immerhin warten noch zwei weitere Fassaden, wenn wir mit der ersten fertig sind - und das ist nicht alles :)

Nebenbei üben wir uns im Uno spielen und verbringen Abende in der Werkstatt, um Fensterleibungen herzustellen oder mit gebrochenem Schiefer zu basteln. Letzes Wochenende haben wir unsere Neujahrstagung vorbereitet, auch diese Arbeit geht weiter.

Wir verbleiben mit munteren Grüßen und wünschen euch schöne und gemütliche Wintertage!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Carlotta (Montag, 07 Dezember 2015)

    Wie schön es bei euch da oben ist!
    Und wie schön unser geliebtes Haus wird!
    Echt schade, dass ich es nicht geschafft habe, noch mal hoch zu kommen.

  • #2

    Melchi (Dienstag, 08 Dezember 2015 19:16)

    Tatsächlich wieder tolle Bilder!
    ... wie der Winter hereinbricht ...
    Und es ist wirklich unglaublich, Stellen des Hauses so ganz fertig zu sehen, gerade die Fassade!
    Dankeschön!!

  • #3

    elke (Freitag, 11 Dezember 2015 22:08)

    Mensch, das ist schön geworden - bzw. wird noch schöner...ich bin total begeistert ----
    von Euch : )