Zurück von der Sommerfreizeit in der Altenvogtshütte

Schon einige Wochen ist es her, dass wir nach sechs Tagen im Schwarzwald der Altenvogtshütte den Rücken kehrend und eine letzte Runde um den Mathisleweiher drehend wieder gen Hinterzarten wanderten. Ein seltsames Gefühl, der harte Teer unter den dreckigen Wanderschuhen, die sich so sehr an weiches Moos, Schlamm, Wiesen und Waldwege gewöhnt haben. Am Morgen hatten wir ausgeschlafen: der letzte Abend am Kamin war lang gewesen. Sobald es dämmerte waren wir mit Fackeln zum Mathisleweiher losgelaufen, um am anderen Ufer durch aus dem Wasser aufsteigende Nebelschwaden Lichter entlang des Ufers zu sehen. Dort angekommen ging jeder ein Stück alleine durch die Lichter. Zurück in der Hütte wurden wir von warmem Kakao empfangen, bevor alle erschöpft ins Bett fielen…

 

Tage zuvor hatte es viel geregnet, umso schöner waren die warmen Sonnenstunden während der Wanderung bis fast an den Feldsee, wo wir gespannt auf die selbstgemachten Burger zum Mittagessen warteten. Vor dem Regen noch schnell in den Mathisleweiher springen, danach zum Aufwärmen Runde um Runde Riesen-Schnick-Schnack-Schnuck, Räuber durch den Wald jagen, Blaubeeren sammeln und vor dem Spülen drücken, um in der Jurte Werwolf zu spielen…

 

Wir freuen uns auf die nächste Runde!